DIE PORTRAITSCHMIEDE

MICHAEL STÖGLEHNER

F O T O G R A F I E &
BILDBEARBEITUNG

SHOOTINGVORBEREITUNG

Fine Art Portraits

Tipps für das bevorstehende Fine-Art Portrait-Shooting

Herzlichen Glückwunsch für die Wahl eines Fine Art Portraits und vielen Dank für das Vertrauen es bei mir machen zu lassen. Die Portraits sind eine Mischung aus gemaltem Portrait und Fotografie. Sie werden in stundenlanger Nacharbeit bis ins kleinste Detail bearbeitet und das Ergebnis ist ein Bild, welches Ihnen sicher ein Leben lang Freude bereiten wird.

Für ein perfektes Bild ist aber auch etwas Vorbereitung notwendig. Die folgenden Tipps sind natürlich nicht verpflichtend, wenn Sie aber ein perfektes Bild haben möchten, dann empfehle ich jedoch diese so weit wie möglich zu beachten.

Outfit

Bitte verwenden Sie keine Kleidung mit Aufdrucken, Bildern, Logos, Schriftzügen oder Mustern, da diese sehr unruhig wirken und die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen. Die Wahl der Farben sollte auf creme, beige, braun, schwarz, grau usw. fallen und einfarbig sein, da diese den Portraitlook verstärken. Vermeiden Sie bitte grelle Farben, bunte und gemusterte Kleidungsstücke, weiß usw. Auch sollte die Kleidung Licht nicht reflektieren oder glänzen (Satin).

Achten Sie bitte darauf, dass die Kleidung nicht ausgewaschen oder verknittert ist, da dies auf Studiofotos verstärkt zu sehen sein wird. Die Kleidung muss aber nicht unbedingt neu gekauft werden. Es findet sich immer etwas Passendes im Kleiderschrank ohne Geld ausgeben zu müssen.

Konturen sind auf Fotos immer wichtig und machen auch schlank. Vermeiden Sie weite Kleidungsstücke, die keine Konturen erkennen lassen.

Die Erwartungen im Bereich Outfit werden meist viel zu hoch angesetzt. Halten Sie es einfach.

Sie können auch gerne das geplante Outfit abfotografieren und ich sage Ihnen, ob es geeignet ist oder nicht.

Tipp für Perfektion: Grobe Strickwaren, Pullover mit Struktur (kein Rollkragen), Häkelsachen oder spitzenbesetzte Kleidung eignen sich besonders gut für diese Portraits. Vor allem auch Kleidungsstücke, die viel Haut zeigen, passen sehr gut, da gerade die Haut sehr stark retuschiert und betont wird. Hier bieten sich auch trägerlose Oberteile, weit ausgeschnittene Dekolletees, Spaghetti-Träger  usw. an.

Falls Sie die Möglichkeit haben und es Ihnen gefällt, dann eignen sich auch Retrosachen extrem gut für diese Bilder. Materialien wie Baumwolle, Leinen usw. wirken unglaublich gut  für diese Art von Bildern. Auch hier bitte wieder auf Farben, Muster usw. achten – am besten ist auch hier wieder einfarbig.

Accessoires

Die Bildwirkung von kleinen Accessoires wird unheimlich verstärkt. Sehen Sie sich Bilder in meiner Galerie auf https://www.ms-portraitschmiede.com/fine-art an. Ein Hut, Fascinator, Haarreif, Blume, Schal, Seidentuch, ... reicht oft vollkommen aus. Wir haben einige Accessoires im Studio. Sie können aber gerne eigene Stücke (passend zum Outfit) mitnehmen.

Auch hier können Sie mir vorab gerne die Accessoires per Foto zusenden und wir besprechen, ob sie geeignet sind oder nicht.

Make-up

Bedingt durch die Blitzlichter im Studio sowie hochauflösenden Kameras treten Unreinheiten, Flecken und Störkonturen im Gesicht verstärkt hervor. Ein passendes Make-Up ist daher zu empfehlen.

Die Farbe des Make-Up sollte unbedingt zum Hautton passen, damit Übergänge vom Make-Up Rand zur normalen Haut nicht sichtbar sind. Des Weiteren sollte es nicht glänzen, da ansonsten der Blitz reflektiert wird.

Durch das Blitzlicht werden die Farben abgeschwächt, daher dürfen Sie für ein Fotoshooting stärker schminken als im Alltag. Achten Sie bei der Wahl der Farben auf Ihren Typ. Dunkle Lippenstifte sollten nur bei vollen Lippen verwendet werden. Bei schmalen Lippen empfehlen sich helle Töne oder einfach nur Lipgloss.

Nehmen Sie bitte Material zum Nachschminken mit, falls etwas verwischt oder glänzt.

Auf Wunsch organisiere ich Ihnen sehr gerne eine professionelle Visagistin / Make-Up Artist. Für das Make-Up ist dann eine zusätzliche Stunde einzurechnen.

Haare / Augenbrauen

Bitte waschen Sie Ihre Haare nicht am Shooting-Tag. Sie kennen sicher den Effekt nach dem Waschen, wenn die Haare wie elektrisch sind und in alle Richtungen stehen. Auch fettige Haare sind unbedingt zu vermeiden, da man dies am Foto sehr stark erkennen würde. Am besten ist der Abend vor dem Shooting geeignet.

Nehmen Sie bitte eine Bürste, Haargummi und Spangen mit, falls wir die Haare in eine bestimmte Position bringen möchten.

Prüfen Sie bitte Ihre Augenbrauen und zupfen diese bei Bedarf.

Fingernägel / Hände

Leider werden immer wieder die Fingernägel und Hände bei der ganzen Planung für das Shooting vergessen. Wählt man eine Pose, wo die Hände zu sehen sind, ist es sehr störend, wenn diese nicht gemacht wurden. Hier gilt auch wieder – einfach halten. Nude Töne reichen und wirken sehr ästhetisch. Auch hier sollten wieder starke Farben, Muster usw. vermieden werden.

Hände sind sehr schwer zu retuschieren. Haben sie trockene oder rissige Hände, empfiehlt es sich ein paar Tage vor dem Shooting immer wieder Feuchtigkeitscreme zu verwenden.

Schlusswort

Wie bereits eingangs erwähnt, handelt es sich hier um allgemeine Tipps und Empfehlungen, die sich im Laufe der Jahre ergeben haben.

Am Einfachsten ist es, ihr geplantes Outfit zu fotografieren und mit mir kurz abzusprechen. Wenn Sie dann auch noch die Styling Tipps großteils befolgen, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Ich freue mich auf das Shooting und stehe bei Fragen jederzeit sehr gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße

Michael Stöglehner